Posted by on Feb 5, 2016 in Aktuelles |

Die Sexualität ist nicht das, was die Leute denken, Sex. Sex ist nur ein Teil der Sexualität.

Wir sind alle durch die Sexualität entstanden, ohne die menschliche Sexualität würde der Mensch aussterben. Die Angst vor der Sexualität ist ganz einfach die Angst vor dem Leben.

Viele Leute haben Angst vor der Sexualität, wenn es um Sex geht, aber das Problem besteht nicht einfach nur in diesem Bereich, es wirkt sich auf alle Lebensbereiche (Familie, Beziehungen, Beruf usw.) aus.

Sexualität ist Lebenskraft. Wenn man Angst vor der Sexualität hat, kann sich diese Lebenskraft nicht vollständig ausdrücken. Die Angst lähmt und hindert die Menschen daran, sich auszudrücken und sich das Recht zu geben, authentisch zu sein. Die Beziehungen gestalten sich schwierig, weil Hindernisse zwischen uns und den anderen stehen. Unser Verhalten als Erwachsener ist Ausdruck aller in unserer Kindheit empfangenen Konditionierungen, insbesondere der “anti-sinnlichen” und “anti-sexuellen”.

Wenn einem Kind Zuwendung, Liebe und Anerkennung fehlen, wird die Sexualität des Erwachsenen später gestört sein. Wenn das Kind in seiner kindlichen Sexualität nicht respektiert ist, wird sich dieses Trauma auf seine Sexualität als Erwachsener auswirken.

Die Sexualität des Kindes ist eine natürliche Sexualität. Sie ist seine Lebenskraft, der körperliche Kontakt mit den Eltern und seiner Familie (Streicheln, Küsschen, Spiele, Umarmungen…).

Später bettelt der Erwachsene mit seinem kindlichen Mangel um Liebe, Zuwendung und Anerkennung, und er wird das Verhalten eines kleinen Jungen oder kleinen Mädchens haben. Sein Partner hat dann nicht mehr eine ergänzende, sondern eine ersetzende Rolle, die eines Kompensators. In einer Beziehung zum Beispiel wird der andere nicht mehr Mann oder Frau sein, sondern er wird zu Mama oder Papa werden. Das stört die Sexualität des Erwachsenen, und seine Sexualität wird inzestuös oder nicht existent sein.

Deshalb ist es wichtig, sich der Problematik in der Sexualität bewusst zu werden. Bestimmte Therapieformen, speziell die Therapie durch emotionalen Ausdruck, bieten die Möglichkeit, sein Gleichgewicht, seinen freien Ausdruck in der Sexualität und seine Lebenskraft wiederzufinden, um in größerer Harmonie mit sich und den anderen zu leben.