Die Liebe ist ein Seinszustand, eine natürliche Lebensenergie, die den Menschen über seine Beziehung zu seinen Mitmenschen seelisch nährt. Diese Nahrung ist unentbehrlich, da lebenswichtig für unseren physischen Körper.

Liebe bedeutet Empfänglichkeit. Der ganze Mensch ist Liebe, aber er schenkt sie nicht immer. Liebe zu schenken bedeutet Mitgefühl zu haben. Damit die Liebe durch uns ihre Aufgabe erfüllen kann, müssen wir offen, empfänglich und verletzlich wie ein Kind sein.

Die Liebe befindet sich auf der Herzensebene. Wenn man „ich liebe dich“ mit dem Herzen sagt, stellt sich das Gefühl der Liebe urplötzlich ein, ohne dass man es kontrollieren kann. Man befindet sich in einem Raum tiefen Wohlergehens, in dem die Tränen des Glücks und der Freude fließen können. Viele Menschen sagen „ich liebe dich“, damit der andere es glaubt. Sie sind nicht imstande, diesen emotionalen Zustand zu erreichen, weil sie den anderen nicht empfangen. Sie befinden sich in einem vom Geist gesteuerten Gefühl.

Liebe ist das Leben. Wenn ein Mensch keine Liebe in sich hat, dann ist das ein kleiner Tod.