Die Vision der acht Chakren von Dhyan Manish

Ein Chakra beinhaltet Energie, die vom spirituellen Körper durch den physischen Körper nach außen dringt. Diese Energie ist wichtig für die Harmonie der menschlichen Dimension.

8Chakren

Die Chakren sind in Familien eingeteilt:

Die erste Familie: die Basis
bestehend aus dem Basis- und Sakralchakra

Das Basischakra ist die Inkarnation, die Erschaffung der Materie, der Struktur und der Physiologie des Körpers. Das Sakralchakra ist die Lebensenergie, welche die automatischen Aktivitäten des Körpers wie das Herz, das Gehirn und die Lungen regelt. Die Basis war steuernd im Mutterleib (für den Fötus und den Embryo), die anderen Chakren waren weniger bedeutsam.

Die zweite Familie: das Zwischenmenschliche
bestehend aus dem Nabel- und dem Kehlchakra

Das Nabelchakra ist die Verbindung nach innen, die Heilung. Das Kehlchakra ist die Verbindung nach außen, der Heiler.

Die dritte Familie: die Öffnung
bestehend aus dem Solarplexuschakra und dem Herzchakra

Der Solarplexus ist die aussendende Öffnung, das Schenken und das Geben. Das Herzchakra ist die empfangende Öffnung, die Empfänglichkeit, die Liebe.

Die vierte Familie: das Bewusstsein
bestehend aus dem Stirnchakra und dem Kronenchakra

Das Stirnchakra ist das Bewusstsein in Bezug auf die Sterblichkeit (das Körperliche), “das menschliche Wesen“, die Kultur, die Erziehung, das Wissen, die Einsicht, die Kenntnis; es ist gleichermaßen der Sitz des Verstands und des Nicht-Verstands. Das Kronenchakra ist das Bewusstsein in Bezug auf die Unsterblichkeit (das Geistige), “das Göttliche“, die Meditation, die Intuition, das Erschaffen, die Inspiration, das Sich-fallen-Lassen, die Hingabe; es ist gleichermaßen der Sitz des aktiven und des passiven Egos.

Die Besonderheit des dritten Chakras, des Nabelchakras

Ich arbeite mit acht Chakren, bestimmte Traditionen benutzen sieben. Das zusätzliche Chakra, das ich benutze, ist das dritte Chakra, das Nabelzentrum, das sonst äußerst selten benutzt oder gar so benannt wird. Dieses Chakra funktionierte verlangsamt, weil es von der menschlichen Evolution noch nicht gebraucht wurde. Heute ist es in Bezug auf die Erfordernisse der neuen Zivilisation und auch für die funktionalen Bedürfnisse unseres Körpers unentbehrlich.

Dieses Zentrum wurde von den beiden Nachbarzentren geschaffen, dem Sakralchakra (2. Chakra) und dem Solarplexuschakra (4. Chakra). Seit einiger Zeit werden das Sakral- und das Solarplexuschakra auf emotionalem Gebiet – im Bereich der Kraft, der Sexualität, des Sich-das-Recht-Gebens – so sehr gefordert, dass diese Zentren gezwungen wurden, ein zusätzliches Chakra zu schaffen, das Nabelzentrum. In der Vergangenheit war das „Sich-das-Recht-Geben“ nicht so wichtig, denn der Mensch befand sich in einer allgemeinen Unterwerfung.

Um die zwei Zentren zu entlasten, wurde das Nabelzentrum autonom. Es repräsentiert:

1. Die Verbindung und die Ablösung: Noch vor einem Jahrhundert waren die Anhaftungen sehr stark, der Mensch konnte sich noch nicht einmal vorstellen, sich je ablösen zu müssen.

2. Die Familie: Heute arbeiten viele Familien und Paare an sich, um ihre Probleme zu bewältigen. Vor einem Jahrhundert wäre diese Art von Arbeit undenkbar gewesen.

3. Die Heilung: Körperliche und geistige Heilung sind heute wichtiger denn je.

4. Die Ökologie: Diese individuelle Energie hat die ganze Seite der wissenschaftlichen Welt, die Chemie, den Schutz der Natur und der Umwelt, die Heilung des Planeten und des Universums entwickelt.

Die Chakren haben entweder einen YIN- oder einen YANG-Wert.

  Name des Chakras Planet Farbe Wert

1

Basischakra Erde / Mond Braun Holz, Glut

2

Sakralchakra Mars Rot Feuer

3

Nabelchakra Merkur Violett Verbreitete Wärme

4

Solarplexuschakra Uranus Orange Das Schenken der Wärme

5

Herzchakra Venus Rosa Umgebende Wärme

6

Kehlchakra Jupiter Grün Stimmung, Wohlbefinden

7

Stirnchakra Saturn Blau Materielles Bewusstsein

8

Kronenchakra Sonne Gelb Göttliches Bewusstsein

Die Farben sind vergesellschaftet mit den Farben der Aura. Die erste Schicht ist der physische Körper mit seinem ätherischen Körper.

Die Farbe der Aura entspricht dem Potenzial in Raum und Zeit von jedem von uns. Wir haben alle eine Ursprungsenergie, die einer planetaren Energie entspricht. Man findet sie wieder in der Astrologie.

Die Stadien der menschlichen Entwicklung und ihr Spiegel in der Energie der Chakren:
Wenn wir den Wert der Chakren auf den Menschen übertragen, sehen wir, dass das menschliche Wesen auf dieselbe Weise entstanden ist.

Am Anfang steht der Aufbau – die Elemente, die den Menschen erschaffen, die Verbindung mit dem Körperlichen, der Basis. Die körperliche Basis des Menschen sind die Eizelle und das Spermium.
Das Holz, die Glut

Damit der Embryo leben kann, braucht er die sakrale Energie. Ohne diese Energie könnte er nicht leben. Es ist das Geheimnis der Erschaffung des menschlichen Wesens, das Heilige.
Das Feuer

Bei der Geburt braucht das Baby Luft, die körperliche Ablösung (Durchtrennen der Nabelschnur), aber es braucht auch eine Verbindung zu seiner Umgebung. Sein erster autonomer Akt ist die Atmung.
Die Verbreitung der Wärme

Bei der Geburt stößt das Neugeborene einen Schrei aus, es drückt sein Ankommen auf der Welt aus, auch um  sich von seinen fötalen Gefühlen zu befreien.
Das Schenken der Wärme

Das Baby hat das Bedürfnis, anerkannt und empfangen zu werden, das Bedürfnis, beschenkt zu werden. Es empfängt, anerkennt und akzeptiert sein Leben, seinen Körper, seine Umgebung, seine Familie.
Die umgebende Wärme

Dann drückt das Baby sich aus. Es genießt sein Wohlbefinden, es kommuniziert mit den anderen durch sein Lächeln, seine Gesten, sein Worte, seine Präsenz, sein Plappern. Es öffnet sich nicht einfach wie eine Blume, es öffnet sich willentlich in der Aktion.
Stimmung und Wohlbefinden

Das Kind hat das Bedürfnis, sich seiner Umgebung, der Natur, seines körperlichen Funktionierens, des Funktionierens seines Lebens, seines Verhaltens und des Austauschs mit anderen und mit sich selbst bewusst zu werden. Ab dem 10. Lebensjahr ist die geistige Kapazität am aktivsten. Das ist der Grund, warum ich denke, dass ein Kind vor diesem Alter nicht lesen und schreiben können muss. Wenn das Kind vor dem 10. Lebensjahr damit anfängt, beschäftigen sich die grauen Zellen mit Informationen, die sie nicht verstehen und nicht analysieren können. Das Kind wird durch das intellektuelle, schulische System gestört, was ihm den Platz für sein Bewusstsein, seine Innenschau, seine Intuition und seine Kreativität nimmt.
Siehe Das Stadium der Abstraktion
Materielles und sterbliches Bewusstsein

Das letzte Chakra ist die Hingabe, das Sich-fallen-Lassen, die Verbindung mit dem Göttlichen, die Meditation, das Gebet, die Religiosität, das Mystische, das Abstrakte, das Unsterbliche. Erst ab dem 12. Lebensjahr sollte man Kinder lehren zu verstehen, was die Verbindung mit dem Göttlichen und der Religion bedeutet. Davor kann ihr Gehirn keine Verbindung mit diesem Bewusstsein eingehen. Ich sage nicht, dass die Verbindung mit dem Göttlichen vor dem 12. Lebensjahr nicht existiert, aber sie entsteht nicht über das geistige Verständnis des Kindes.
Das göttliche und unsterbliche Bewusstsein